Tulln
25.01.2010

Hermelinde Bader zur Gemeindeältesten in Tulln ordiniert

Bild zum Weblog

Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes fand am 23. Jänner 2010 die Ordination von Hermelinde Bader zur Gemeindeältesten der Adventkirche Tulln statt.

Diese Beauftragung nach urchristlichem Vorbild wurde von Herbert Brugger, Präsident der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich, vorgenommen.

In seiner Ansprache stellte Pastor Brugger die herausfordernde Frage an die Zuhörer: "Was ist dir Jesus wert?" Judas Iskariot war Jesus lediglich 30 Silbergroschen "wert". Um diese Summe war er bereit, ihn zu verraten. Stephanus dagegen hat für seinen Glauben an Jesus den Märtyrertod in Kauf genommen. Weitere positive Beispiele, die Herbert Brugger erwähnte, waren der Apostel Paulus und aus jüngerer Vergangenheit der Wehrdienstverweigerer Anton Brugger.

Oliver Fichtberger, Sekretär der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich, skizzierte danach kurz die Aufgaben eines/einer Gemeindeältesten anhand von Titus 1,7-9 sowie die Bedeutung der Ordination (auch als "Einsegnung" bezeichnet).

Umrahmt wurde die Einsegnungsfeier von zwei Musikbeiträgen, die die Bedeutung des Dienstes für Gott und seine Gemeinde sowie die Gesellschaft unterstrichen.

Die Adventgemeinde in Tulln freut sich sehr, nun von einer Gemeindeältesteten geleitet zu werden und wünscht Hermelinde Bader für das neue Amt den reichen Segen Gottes.

cmg/pr

Bild 1 zum Weblog 113
Bild 2 zum Weblog 113
Bild 3 zum Weblog 113
Bild 4 zum Weblog 113
Bild 5 zum Weblog 113
Bild 6 zum Weblog 113
Bild 7 zum Weblog 113

zur Artikelübersicht 2010